Mehr ist besser, richtig?

February 8, 2021
|
Design
|
Paul Kang

Als Tesla das neue Interieur seiner Bestseller-Modellreihe S und X vorstellte, fiel jedem etwas sofort auf: Der Schalthebel war weg. Anstelle eines physischen Hebels, wie bei herkömmlichen Autos, entschied Tesla sich dazu, den Prozess für Benutzer zu automatisieren und ihnen über den Touchscreen des Autos Schaltfähigkeiten zu verleihen.

Auf dem ersten Blick scheint Teslas Veränderung etwas kontrovers zu sein. Was passiert, wenn das Auto plötzlich beschließt auf der Autobahn rückwärts zu fahren? Allgemein scheint es eher bizarr, das altbekannte, vertraute, physische System zu ersetzen.

Eine solche grundlegende Designänderung ist jedoch nichts Neues für unsere Gesellschaft. In den letzten 14 Jahren hat der Großteil der Bevölkerung solche Veränderungen bereits mitgemacht. Vor 2007 hatten fast alle gängigen Mobiltelefone eine Vielzahl an Tasten, entweder Nummern zum einfachen Wählen oder die beliebten Minitastaturen, die das Schreiben von SMS erheblich vereinfachten. Als Apple sein erstes Handy, das iPhone, auf den Markt brachte, fragten sich viele, wie dieses Handy ohne Tasten mit den Top-Handys mit Tasten konkurrieren sollte. Das Anrufen über den Nummernblock erfolgte sofort, während auf der schwarzen Platte eines iPhones das Telefon entsperrt, die App gefunden und die Telefonnummer ohne physische Rückmeldung über die Position der Tasten gedrückt werden musste. Absolut schrecklich, oder nicht?

Natürlich hat heute keiner mehr etwas gegen das moderne Smartphone auszusetzen. Mittlerweile gibt es nur noch Knöpfe für das regeln der Lautstärke, oder zum Ein- und Ausschalten des Gerätes. Während ein altes Telefon mit einer mechanischen Taste zum Anrufen von Rettungsdiensten in Notfällen schneller zu sein scheint, wird niemand, der bei klarem Verstand ist, diese Funktion bei seiner Kaufentscheidung berücksichtigen. Mit den heutzutage verwendeten Touchscreen-Supercomputern können wir unsere Aufgaben nicht nur besser als je zuvor ausführen, sondern als fast knopfloses Gerät sogar das veraltete Aussehen zusätzlicher Tasten übertreffen.

Dieses Prinzip ist nicht nur beim Hardware-Design wichtig, sondern auch bei dem Design von Software. Es ist wichtig, Webseiten einfach zu halten und Benutzer automatisch an den Grund weiterzuleiten, warum sie die Website besucht haben. Beliebte Seiten, wie Google oder Netflix sind dafür ein ideals Beispiel. Während es attraktiv erscheint, dem Benutzer Millionen von Auswahlmöglichkeiten zu bieten, scheint es eine allgemein bewährte Methode zu sein, eine einfache und klare Botschaft zu vermitteln. So wird den Benutzern am meisten geholfen!

Während Teslas Ansatz auf dem richtigen Weg zu sein scheint, wird natürlich nur die Zeit wirklich zeigen, ob diese Softwarelösung und das einfache Design wirklich für den Nutzer sinnvoll sind. Allerdings kann man sich von dem Mut, Schritte im Entscheidungsprozess zu entfernen, die für eine bessere Schnittstelle und allgemein ein besseres Produkt sorgen, etwas abschneiden (Natürlich bis auf einige meisterhafte Ausnahmen: https://www.lingscars.com/).