Social Media und Webdesign - Der Kreislauf der Internetpräsenz

Social Media und Webdesign - Der Kreislauf der Internetpräsenz

March 22, 2022
|
Marketing
|
Michael Molata

Weltweit nutzten 909.8 Millionen Menschen die Plattform Instagram im Jahr 2021. Die meisten davon sind nicht nur in diesem sozialen Netzwerk aktiv, sondern checken zudem täglich ihren Facebook-Feed, lesen die aktuellen Tweets oder scrollen durch die neusten TikToks. Die Social Media Plattformen nehmen immer mehr Zeit und Raum in unserer modernen Gesellschaft ein und so müssen sich auch Unternehmen an diesen Trend anpassen. Einige wundern sich inzwischen, ob man nun das ganze Unternehmen über soziale Netzwerke laufen lassen sollte oder ob eine Website doch noch ihre Daseinsberechtigung hat. Da stellt sich doch die Frage, welche Vorteile eine Social Media Präsenz und eine Website denn überhaupt bringen.

Quelle: Statista 2022

Welche Vorteile haben soziale Medien?

1. Die Bekanntheit Deiner Marke steigert sich

Fast 80% der Menschen in Deutschland nutzten zum Beginn des Jahres 2021 aktiv die sozialen Medien. Dabei verbringen die meisten etwa 1,5 Stunden und damit ein Viertel ihrer Online-Zeit auf Social Media Plattformen. In anderen Ländern ist diese Zeit sogar noch höher. In diesen Stunden kann man natürlich viel in den sozialen Netzwerken entdecken – somit auch Deine Marke. Um die Bekanntheit dieser zu steigern, bieten sich Social Media Accounts also auf jeden Fall an. Insbesondere durch eine Eingrenzung der Zielgruppen kannst Du hier die Menschen ansprechen, die sich für Dein Unternehmen interessieren könnten.

2. Dein Unternehmen bleibt online präsent

Social Media Posts zu erstellen, benötigt je nachdem, was veröffentlicht werden soll, nicht allzu viel Zeit. Zudem kann man diverse Posts bereits im Voraus designen und in einem Redaktionsplan festhalten. So kannst Du auf deinen Social Media Accounts in relativ kurzer Zeit viel Content posten. Jeder weitere veröffentlichte Inhalt erreicht Deine Follower und andere Nutzer, die so auf Deine Marke stoßen können. So bleibst Du online präsent und dem Nutzer im Gedächtnis.

3. Du erleichterst die Kontaktaufnahme

Während man auf einer Website meist ein Formular ausfüllen oder eine E-Mail schreiben muss, um Kontakt herzustellen, kann man sich in den sozialen Netzwerken ganz einfach mit Kommentaren oder Privat-Nachrichten verständigen. So können Fragen unkomplizierter beantwortet werden.

4. Du erhältst unkompliziertes Feedback

Das gleiche gilt ebenso für Feedback. Über Social Media Plattformen kann man über die Kommentarfunktion und die Likes sowie die Insights der Plattformen schnell und einfach erkennen, welche Posts viele Menschen erreichen und gut ankommen. So kannst Du Deine Post-Strategie optimieren und an die Wünsche der Nutzer anpassen.

5. Du kannst durch Kooperationen Deine Reichweite erweitern

Über Social Media kannst Du Dich außerdem gut mit bekannten Influencern oder anderen Marken verknüpfen, die Deine Marke wiederum ihren Followern präsentieren können. Durch Kooperationen steigerst Du Deine Bekanntheit. Viele Fans vertrauen auf die Empfehlungen ihrer Lieblings-Influencer, sodass eine Erwähnung Deiner Marke Nutzer auf Dich aufmerksam werden lässt. Damit erhältst Du nicht nur mehr potenzielle Kunden, auch Deine Seriosität steigert sich.

6. Der Traffic auf Deiner Website erhöht sich

Durch die sozialen Medien lässt sich zudem der Traffic auf Deiner Website erhöhen. Oft entdeckt man eine Marke auf Social Media Plattformen. Will man sich dann weiter über diese informieren, reicht ein kurzer Klick auf den Link in der Bio und schon erreicht der Nutzer Deine Website. Insbesondere Rabattaktionen oder andere spezielle Events können gut in den sozialen Medien promotet werden, um dann auf die Website zu führen. Damit erreichst Du nicht nur mehr Menschen, Du kurbelst außerdem Deinen Verkauf an. So ist es sinnvoll, Deine sozialen Netzwerke mit Deiner Website zu verknüpfen.


Welche Vorteile hat eine Website?

1. Du hast mehr kreativen Freiraum

Im Gegensatz zu Social Media bietet Dir eine Website die Möglichkeit, Deiner Kreativität ohne jegliche Einschränkungen freien Lauf zu lassen. Während Du auf Social Media Plattformen den Regeln und dem Design dieser folgen musst, kannst Du Deine eigene Website ganz nach Deinem Belieben gestalten. Natürlich kannst Du auch über Instagram, Facebook und Co. verschiedenste Posts erstellen, jedoch sind diese immer im Rahmen des jeweiligen Netzwerks eingeschlossen. Eine Website lässt Dir hier mehr Freiraum.

2. Jeder kann Deine Marke entdecken

Deine Website kann von jedem erreicht werden. Während Du Dich für manche Posts in gewissen Social Media Netzwerken anmelden musst, kann jeder Deine Website aufrufen. So schließt Du niemanden von Deinen Inhalten aus und hast zudem mehr potenzielle Besucher.

3. Die Lebensdauer Deiner Blogposts ist unschlagbar

Während ein Tweet auf Twitter eine Lebensdauer von gerade mal 18 Minuten hat, gerät ein Blogartikel im Durchschnitt erst nach zwei Jahren in Vergessenheit. Auch bei Posts auf Facebook und Instagram kann man lediglich mit einer Überlebensdauer von 5 beziehungsweise 24 Stunden rechnen. Zwar kannst Du diese Zeiten geringfügig verlängern, doch am Ende schneidet ein Blogpost immer am besten ab – und dieser befindet sich nun einmal auf Deiner Website.

4. Deine Marke ist seriöser

So schön Dein Instagram-Account auch sein mag, die meisten wirklich interessierten Besucher sehen sich doch gerne auf einer Website um, bevor sie beispielsweise einen Kauf tätigen. Denn diese gibt dem Besucher Vertrauen, da die Seite Dich und Deine Marke seriöser und professioneller wirken lässt. Zudem kannst du dort besser strukturiert Informationen und Details darstellen, als dies auf einem Social Media Account möglich ist.

5. Deine Website bleibt bestehen

Viele junge Menschen verbringen täglich viel Zeit auf Instagram und TikTok. Doch wie lange noch? Ein ständiger Wandel dominiert die Welt der sozialen Medien, sodass man immer informiert bleiben muss, welche Plattform aktuell im Trend ist. Ist die Ära einer Plattform dann vorbei, kann man nicht einfach seine Follower auf eine andere übertragen, sondern muss sich seine Präsenz wieder von vorne aufbauen. Dies beansprucht sehr viel Zeit. Eine Website hingegen kannst Du leicht umziehen lassen oder mit einer anderen verbinden.

6. Du kannst Deine Bekanntheit durch SEO steigern

Auf Deiner Website kannst Du mit SEO-Strategien arbeiten, um Deine Sichtbarkeit zu erhöhen und Deine Marke bekannter zu machen. Zwar können auch auf Social Media Plattformen Hashtags oder Audios, die im Trend sind, zur Hilfe gezogen werden, doch diese wirken nicht so zuverlässig und effektiv wie SEO. So kannst Du Deine Marke über eine Website nachhaltig stärken.

Fazit: Website vs. Soziale Medien

Die Frage, ob eine Website oder Soziale Medien nun sinnvoller oder gar besser sind, kann so leicht nicht beantwortet werden. Natürlich ist das A und O der Internetpräsenz eine gute und SEO-optimierte Website, um Deinen Kunden ein angenehmes Benutzererlebnis zu gewährleisten und Deine Marke seriös zu vermarkten. Doch auch die Social Media Präsenz sollte nicht vernachlässigt werden. Denn während Du über soziale Netzwerke schnell Deine Bekanntheit erweitern kannst, vervollständigst Du durch Deine Website eine professionelle Internetpräsenz. Durch eine Verlinkung der sozialen Medien können Nutzer schnell auf Deine Accounts gelangen und sich dort einen kurzen Überblick über Deine Marke verschaffen. Andersrum können Nutzer über Deine Social Media Posts auf Dein Angebot aufmerksam werden und sich dann über dieses auf Deiner Website ausführlicher informieren. So schließt sich der Kreis der Internetpräsenz.

Wenn Sie auf "Annehmen" klicken, stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu, um die Navigation auf der Website zu verbessern, die Nutzung der Website zu analysieren und unsere Marketingaktivitäten zu unterstützen. Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutz.